Fachtagung - Privatwirtschaftliche Initiativen in der Stadtentwicklung

Dienstag, 21. Februar 2023, 10:00 Uhr bis 13:30 Uhr

Havel-Saal der IHK Potsdam

 

Unsere Innenstädte unterliegen einem Wandel und sehen sich nicht zuletzt durch die Coronapandemie sowie den aktuellen Auswirkungen auf das Konsumklima zunehmenden Herausforderungen ausgesetzt. Lebendige Innenstädte sind Identifikationspunkte, Aushängeschild und Wirtschaftsfaktor. Damit die Brandenburger Innenstädte auch künftig attraktiv bleiben, sind neben den herkömmlichen Mitteln, z.B. über die Städtebauförderung, auch neue Wege zu diskutieren. Im Zuge dessen, werden im Rahmen der Veranstaltung die privatwirtschaftlichen Initiativen in den Fokus gerückt.

Im Gegensatz zu anderen Bundesländern verfügt das Land Brandenburg über kein Gesetz zur Umsetzung von Business Improvement Districts (BID). Im Rahmen der Veranstaltung wollen wir das Instrument BID erläutern und diskutieren, die Sichtweisen der verschiedenen Akteursgruppen auf das Instrument BID darstellen und Best-Practice Beispiele vorstellen. 

Die Veranstaltung richtet sich sowohl an kommunale Vertreter aus Stadtverwaltungen, Wirtschaftsförderungen etc. als auch privatwirtschaftliche Akteure wie Handels- und Gewerbevereine, Immobilienbesitzer etc.

Das Bündnis für lebendige Innenstädte setzt sich aus dem Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung, dem Handelsverband Berlin Brandenburg, dem BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V., den Brandenburger Industrie- und Handelskammern aus Potsdam, Cottbus und Ostbrandenburg, Städte- und Gemeindebund und Städteforum zusammen. Das Bündnis setzt sich für die nachhaltige Belebung der brandenburgischen Innenstädte ein.

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben.

Zu folgenden Themen möchte ich gern per E-Mail Informationen und Veranstaltungshinweise erhalten:

Programm

Begrüßung 

BID - Grundlagen und Zielsetzungen

Business Improvement Districts: Ein Baustein für attraktive Innenstädte?

Anne-Kathrin Tögel, DIHK - Leiterin des Referats Stadtentwicklung und Flächenpolitik

Wie funktioniert die Praxis? Best-Practice-Beispiele aus anderen Bundesländern

BID Ku’damm-Tauentzien
Romy Schubert BID Ku’damm-Tauentzien GmbH

PACT Elmshorn
Manuela Kase, Geschäftsführerin Stadtmarketing Elmshorn e.V. - angefragt

Das Instrument BID aus verschiedenen Blickwinkeln

Gemeinsame Verantwortung für die Zentrenentwicklung
Bernd Rubelt, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt der Landeshauptstadt Potsdam

Stadtentwicklung durch BIDs – bezahlbar, inklusiv und messbar
Tine Fuchs, ZIA Zentraler Immobilienausschuss - Abteilungsleiterin Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen

Kaffee- und Kommunikationspause

Warum benötigen wir ein BID-Gesetz?

Bitte ein BID!

Nico Ruhle, Bürgermeister Fontanestadt Neuruppin
Carlo Focke, Inhaber Modehaus Bruns Neuruppin

Podiumsdiskussion

Zusammenfassung und Verabschiedung

Location

Bei Fragen können Sie sich jederzeit gerne melden.